03.05.2017 „Leaving and Arriving?“ Ein Gesprächsabend in der Villa ten Hompel

Leaving and Arriving? – Holocaust-Survivor meets Refugee

Ein Holocaust-Überlebender aus Münsters Partnerstadt Rishon LeZion und eine syrische Geflüchtete aus Aleppo suchen das Gespräch über Flucht und Migration, über das Weggehen und Ankommen. In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Münster und dem Projekt Willkommensstätten lädt die Stadt Münster zu diesem spannenden Treffen ein.

Asher Cohen überlebte als Kind den Holocaust in Rumänien und emigrierte 1950 nach Israel, wo er heute in Münsters Partnerstadt Rishon LeZion lebt. Riham Sabbaqh lehrte an der Universität von Aleppo bevor sie angesichts des Bürgerkriegs nach Deutschland floh. Beide sprechen heute als Zeitzeugen über ihre Geschichten.

Der Geschichtsort Villa ten Hompel erinnert an staatlich organisierten Terror und Massenmord. Er öffnet sich symbolisch für das Gespräch und die Begegnung zwischen Zeitgeschichte und Gegenwart.
Die Veranstaltung wird auf Englisch stattfinden. Moderiert von der Historikerin Annika Hartmann.

Datum: 03.05.2017
Ort: Geschichtsort Villa ten Hompel, Kaiser-Wilhelm-Ring 28, 48145 Münster
Uhrzeit: 19:00 – 21:00 UhrWS-Bild-Begegnungsabend am 3.5. - Asher Cohen und Riham Sabbagh