Tagung: Erinnerungskultur und Fluchterfahrung

Mitarbeiter_Innen an außerschulischen Lernorten sind der ständigen Herausforderung ausgesetzt. Einerseits dürfen sie nur einen sehr kurzen Zeitraum mit ihren Besuchergruppen gestalten, andererseits müssen sie aber inhaltlich komplexe und vor allem aber emotional fordernde Inhalte vermitteln. Immer häufiger begrüßen sie auch Gäste, die ihre Flucht- und Vertreibungserfahrungen mit in die Gedenkstätten bringen.

Daraus ergeben sich Handlungsunsicherheiten und Fragen, die bei dieser Veranstaltung diskutiert werden um gemeinsam Lösungsansätze zu erarbeiten.

Tagungsprogramm


1200 x 200 px Reiter Tagung Leitfragen

  • Wie überwindet man Sprachbarrieren?
  • Ist es möglich und nötig, alle Besucher_innen gleichermaßen zu erreichen?
  • Welche Chancen sehe ich – wo wünsche ich mir Hilfe?

1200 x 200 px Reiter Tagung Anmeldung

Tagungsbüro: Montag bis Donnerstag 10:00 bis 16:30 Uhr, Freitag 10:00 bis 14:30 Uhr
Telefon: +49 (0) 251 492 7113
Telefax: +49 (0) 251 492 7918
Email: anmelden@willkommensstaetten.de


1200 x 200 px Reiter Tagung Programm

Donnerstag, 6. April
09:30 Beginn (Stehcafé & Registrierung)
10:00 Begrüßung (Viktoria Heppe, Reinhardt Liesert, Dennis Grunendahl)
10:15 Impulsvorträge

  • Neues Publikum, neue Perspektiven?! – Aus der pädagogischen Arbeit der Steinwache (Viktoria Heppe)
  • Kunst im Kontext von historisch-politischer Bildungsarbeit an Gedenkstätten (Constanze Eckert)
  • AK Räume öffnen (Jennifer Farber)
11:00 Pause
11:15 Worldcafé

Einstimmender Austausch an verschiedenen moderierten Thementischen

12:00 Einwurf – Poetry Slam
12:15 Ergebnispräsentation
12:30 Mittagessen
13:30 Einwurf – Poetry Slam
14:00 Workshop-Phase

  • Wenn der Erinnerungsort zur No-Go Area wird – Zum Umgang mit der extremen Rechten an NS Dokumentationsorten (Jennifer Farber, Jens Hecker)
  • Life back home – Wenn Geflüchtete erzählen
  • Mit Vertreibungsopfern an Gewaltorten – wie können sich Gedenkstätten vorbereiten? (Antje Thul)
  • Eindrücke ausdrücken – Kunst als Geschichtsvermittlerin? Zu den (Un)Möglichkeiten von Kunst in der Bildungsarbeit an Gedenkstätten (Constanze Eckert)
16:00 Pause
16:30 Einwurf – Poetry Slam
16:45 Vortrag mit Diskussion

Die Rolle der Gedenkstätten in der Einwanderungsgesellschaft und in der Willkommenskultur (Bünyamin Werker)

18:00 Abendimbiss
Freitag, 7. April
09:00 Podiumsdiskussion

Kontroverse Standpunkte zur migrantischen Partizipation
in Gedenkstätten (Moderation: Reinhardt Liesert)

09:45 Pause
10:15 Workshop-Phase

  • Perspektivwechsel: Wie will ich eigentlich behandelt werden? – Eine Interviewreihe mit Geflüchteten (Marc Römer, Tim Fabiszewski)
  • Sind Gedenkstätten grundsätzlich rassistisch? Wie kann mehr Partizipation gelingen? (Gülay Gün)
  • „Erzähl doch mal von deiner Flucht“ – Der sensible Umgang mit Besuchergruppen mit tendenziell höherer Retraumatisierungsgefahr (Miriam Harosh-Pätsch)
  • Wie plane ich einen Workshop für Geflüchtete zum Thema Holocaust (Astrid Mehmel)
12:30 Pause
12:45 Wie geht es weiter? Ergebnissicherung und Ausblick (Dennis Grunendahl)
13:30 Ausklang & Stehimbiss