AK Türen öffnen

Wir sind nicht allein – und das ist auch gut so!

 
So sind wir davon überzeugt, dass unser unverbindliches erstes Treffen unter gleichgesinnten freien und fest angestellten Mitarbeiter_innen aus verschiedenen außerschulischen Lernorten Nordrhein-Westfalens allen Beteiligten einen großen Gewinn brachte.

Nachdem wir auf verschiedenen Veranstaltungen feststellten, dass wir ähnliche Ziele verfolgen, verabredeten wir ein zweitägiges Arbeitstreffen in Vogelsang. Jenni Farber und Sabine Weber erwiesen sich als tolle Gastgeberinnen und bereiteten die Grundlage für intensive Gespräche, spannende Kontroversen und ambitionierte Ideen für eine zukünftige Zusammenarbeit.

Im Rahmen des von der bpb geförderten Modellprojekts „Dialog und Begegnung am internationalen Platz“, stellten sich auch die „Willkommensstätten“ vor und beteiligten sich aktiv an der Belebung dieses Vernetzungstreffens.
Wir sprachen, wir referierten, wir hinterfragten, wir wanderten, wir malten, wir diskutierten wir kletterten, wir argumentierten und auch lange nach Feierabend rutschten wir immer wieder ins Thema zurück.
Am Ende stand fest: Das kann es keinesfalls schon gewesen sein. Wir müssen uns wiedersehen und ggf. mit weiteren Kooperationspartnern weitermachen. In Aussicht steht die Gründung eines organisationsübergreifenden Arbeiteskreises, der Ideen sammelt, Aufgaben koordiniert und sich einfach auf dem Laufenden hält.

Den Arbeitstitel „AK Türen öffnen“ werden wir jedenfalls weiter mit Leben füllen.

Gerne auch mit weiteren Kolleginnen und Kollegen. Lohnenswert ist die Arbeit nämlich allemal!
Seinen Höhepunkt erfuhr das Treffen Wochen später, als Protokollant Jens Hecker uns die graphische Zusammenfassung seiner Notizen zur Verfügung stellte.

Das nächste Treffen ist bereits in Planung.
 


 
bpbklein